Wir arbeiten hand in hand.

 Rico Schmitt 

Rico Schmitt wurde 1968 in Karl-Marx-Stadt geboren und war bis Ende der 1980er-Jahre Spieler für den Fußballclub Karl-Marx-Stadt,  den Vorgänger des Chemnitzer Fußballclubs. 

Im Anschluss begann er eine intensive Trainerkarriere bei verschiedenen Vereinen in Ost- und Westdeutschland. In dieser Zeit gelang es ihm, zweimal aufzusteigen: mit der ersten Mannschaft des FC Erzgebirge Aue in die 2. Bundesliga und zuvor mit der zweiten Mannschaft (U23) in die Oberliga. Mit dem FCE gelang ihm Historisches, als er in der Saison 2010/11 den Herbstmeistertitel der 2. Bundesliga holte, um am Ende sogar mit Platz fünf die beste Bilanz in Liga zwei für den Verein zu erzielen. Außerdem erreichte er den Meistertitel im Südwesten mit den Kickers Offenbach und wurde zweimal Landespokal-Sieger  mit dem Halleschen FC und dem SV Meppen. 

Im Sommer 2023 nahm Rico Schmitt eine neue Herausforderung beim FSV Zwickau an.

Lucas Albert

Lucas Albert wurde 1999 geboren und begann seine aktive Laufbahn beim FC Carl Zeiss Jena. Nach seinem Wechsel durchlief er diverse Jugendmannschaften beim FC Erzgebirge Aue.

Im Sommer 2018 zog es ihn schließlich ins Vogtland, wo er beim VFC Plauen insgesamt fünf erfolgreiche Jahre blieb.

Etabliert als Führungsspieler und Kapitän der Oberliga-Mannschaft folgte er dem Ruf des FSV Zwickaus in die Regionalliga.

 Jonas Dittrich

Jonas Dittrich wurde 2003 geboren und durchlief zunächst die Jugendmannschaften des SSV 1863 Sayda und des Chemnitzer FC (U14 bis U19). Nachdem er bei den „Himmelblauen“ sowohl in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost als auch der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost zum Einsatz kam, wurde er Teil des Regionalliga Nordost-Kaders.

Seit Sommer 2022 steht Jonas Dittrich beim VfB Auerbach 1906 e.V. unter Vertrag und konnte Einsätze und Tore in der NOFV-Oberliga Süd verzeichnen. In der aktuellen Saison 2023/24 betragen sowohl seine Startelf- als auch die Spielminuten-Quote 
100 %.


 Kevin Werner

Geboren im Jahr 1997, begann Kevin Werner seine fußballerische Laufbahn zunächst beim SV 1990 Tirol Dittmannsdorf, ehe er bereits in der D-Jugend nach Marienberg wechselte. Daher gilt er in der Bergstadt inzwischen als „Urgestein“: Für den FSV Motor Marienberg e.V. blickt er auf fast 100 Spiele zurück, in denen er 51 Torerfolge erzielen konnte. 

In der aktuellen Spielzeit 2023/24 vereint er nicht nur eine Torbeteiligungsquote von 33 % auf sich, sondern auch eine Startelf-Quote von 96 % sowie eine Spielminuten-Quote von 91 %.

Nach dem Durchlaufen der Nachwuchsmannschaften in Marienberg bis hin zur U19 begab sich Kevin Werner in der Saison ⁠2015/2016 auf ein „Auswärtsspiel“ zur U19 des Chemnitzer FC in die Regionalliga. Seit Sommer 2016 ist er zurück beim „Fußballverein im Herzen des Erzgebirges“ und feierte ⁠in der verkürzten „Corona-Saison“ 2019/2020 mit Marienberg den Aufstieg in die Landesliga Sachsen. Dies sollte jedoch nicht der einzige Erfolg bleiben, denn bereits in der Spielzeit 2022/2023 gelang der erneute Aufstieg mit dem FSV Motor Marienberg in die NOFV-Oberliga Süd, in welcher er 24 Tore erzielte. Torhungrig blieb Kevin Werner auch in der aktuellen Folgesaison und konnte so ⁠2023/2024 in seiner ersten Oberligasaison mit Marienberg bereits 9 Torerfolge verzeichnen. 

Fabio Anger

2004 im sächsischen Zschopau geboren, begann Fabio Anger seine fußballerische Laufbahn beim ESV Eintracht Thum-Herold e.V. und dem VfB Annaberg e.V., ehe er die Jugendmannschaften des FC Erzgebirge Aue e.v. bis hin zur U19 durchlief.

In der Saison 2023/24 verstärkte er als „junger ambitionierter Kicker“ die Abwehr einer weiteren sächsischen Bergstadt und ist seitdem fester Bestandteil der ersten Oberliga-Saison der Vereinsgeschichte des FSV Motor Marienberg.

Tom Fischer

 Tom Fischer wurde 2001 geboren und begann seine Karriere als Jugendspieler beim VfB Fortuna Chemnitz, bevor er sich im Jahr 2014 dem Chemnitzer FC anschloss. Bei den „Himmelblauen“ war er bis zum Sommer 2020 aktiv, ehe er von der Chemnitzer U19 – mit 20 Bundesligaeinsätzen und zwei Toren – zum VFC Plauen wechselte.

Im Vogtland gelang ihm der Sprung in den Männerbereich: Der 1,90 m große Verteidiger ist Kapitän, Stammspieler und vereint in der aktuellen Oberliga NOFV-Süd-Spielzeit eine Startelf- und Spielminuten-Quote von 100% auf sich. Seit seiner Verpflichtung bestritt er für den VFC Plauen insgesamt mehr als 80 Spiele und konnte acht Torerfolge erzielen.

 Randy Gyamenah 

Randy Manu Gyamenah wurde im Jahr 2000 in Hamburg geboren.
Seit dem Start seiner Laufbahn bei Concordia Hamburg (bis 2014) war er im Nachwuchs von Eintracht Norderstedt, des Hamburger SV (2015-2017) und des Niendorfer TSV aktiv, bevor er in der Spielzeit 2018/19 zur U19 des FC Erzgebirge Aue wechselte. 
Ein Jahr später verließ Randy Manu Gyamenah das Erzgebirge und schloss sich der zweiten Mannschaft von Schalke 04 an. Im Sommer 2020 endete sein Gastspiel bei den Knappen und er setzte seine Karriere bei der zweiten Mannschaft des Vfb Lübeck und Altona 93 fort, ehe er zum FC Rot-Weiss Koblenz wechselte.